Gepflegte Reform

emergency-63621_640

Gepflegte Reform

Das Klatschen für die Pflegekräfte ist verstummt, dafür hat nun der Bundestag die Stimme erhoben, ihre Systemrelevanz anerkannt und angemessene Bezahlung verordnet. Soweit, so gut. Und wenn das Gesundheitssystem so ausgestattet wird, dass die darin Beschäftigten ihr Auskommen haben – wer kann dagegen schon was sagen? Aber ich muss sagen: solange Krankheit und Alter Investitionsanreize bieten und Rendite versprechen, wird das System auch durch diese „Reform" lediglich am Leben erhalten, aber nicht gesund. „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon." (Matthäus 6, 24) sagt Jesus, und für diesen Fall verstehe ich: Ich könnt nicht Gottes Lieblingen: den Kranken, Armen und Schwachen, liebevoll helfen und gleichzeitig daran reich werden wollen. Am Ende wird immer nur eins gehen. Wir müssen uns entscheiden. Und das könnte auch bedeuten, dass wir alle beriet sein müssen, ärmer zu werden, um für die Pflege von Alten und Kranken, zu denen wir ja alle einmal gehören werden, genug beisteuern zu können.

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 24. September 2021
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hauptkirche-altona.de/