Gleichgewichtsübung

Der Pastor bloggt

Gleichgewichtsübung

Als Kind gehörte es für mich zu den schwierigen, aber spannenden Übungen, mit einem anderen Kind eine Wippe möglichst lange in perfekt waagerechter Stellung zu halten. Das gelang immer nur dann richtig gut, wenn wir beide ungefähr das gleiche Gewicht und die gleiche Freude an diesem Spiel hatten. Mir ist das wieder eingefallen, als ich von der Schwierigkeit hörte, die die Justiz damit hat, Protesten gegen die Corona-Maßnahmen zu gestatten oder zu verbieten. Denn im Grundgesetzt haben das Recht auf Freiheit und das Recht auf Sicherheit absolut das gleiche Gewicht, und Gerichte müssen nun abwägen, welches Recht in einer konkreten Situation die Wippe nach unten drücken darf und damit das andere zum Leichtgewicht macht. Mit der Abwägung der Güter habe ich es als Theologe leichter als die Juristen. Denn für mich ist die Hierarchie der Güter ein für alle Mal geklärt: „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen." (1. Korinther 13,13) Vielleicht sollte ich dieses Wort auf ein Pappschild schreiben und auf einer Corona-Demo nach jemanden suchen, für den die Liebe das gleiche Gewicht hat wir für mich, sodass wir im perfekten Gleichgewicht sind. Vielleicht ist die Freude an dieser Übung ansteckend und verbreitet sich auf den Demos und weit über diese hinaus.
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 05. März 2021
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hauptkirche-altona.de/