Gedanken - Tag 65

Der Pastor bloggt

Gedanken - Tag 65


„Corona ist eine Strafe Gottes. Die Frage ist nur, wer die Bestrafung provoziert hat. Ist Corona eine Strafe für die Sünden der Altvorderen, die zu naiv waren, ihre Irrtümer in Wirtschaft, Politik, Umweltschutz usw. zu erkennen, oder sollen die Späteren dafür bestraft werden, dass sie aus den Fehlern der Alten nichts gelernt haben?" – Bei Johannes im 9. Kapitel wird erzählt, wie die Jünger*innen angesichts eines Blindgeborenen genau so fragen: „wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist?" (9, 2) Denn ihnen war klar, dass dessen Blindheit eine Gottesstrafe ist. Verblüffend die Antwort von Jesus: „Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm." (V. 3) Dies sollte Christ*innen gegen zu kurz gedachte Erklärungen immunisieren. Gott straft nicht, sondern nimmt Corona in Seinen Dienst und eröffnet Möglichkeiten für ein besseres Leben. Der Blindgeborene wird geheilt und Corona macht vieles sichtbar, was jetzt besser gemacht werden sollte. Ihr Pastor Torsten Morche
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 05. Mai 2021
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hauptkirche-altona.de/