Todesfall ohne Folgen

iron-man-3-2340205_1280

Todesfall ohne Folgen

Ein Todesfall beim Ironman in Hamburg am Sonntag hat bei mir wieder einmal die Frage aufgeworfen, wem die Stadt eigentlich gehört. Der Unfall mit Todesfolge hat das Geschäft mit der Stadtvermarktung nicht einen Moment lang stoppen können. Diese hat inzwischen solche Ausmaße angenommen, dass unsere Kirche an etlichen Sonntagen im Jahr wegen der massiven Straßensperrungen zur Insel wird, die von einem Teil der Gemeindeglieder nicht erreicht werden kann. Ist das mit dem Recht auf freie Religionsausübung eigentliche vereinbar? Sport und Religion sind sicher miteinander vereinbar; selbst Paulus argumentiert sportlich. (1.Korinther 9,24ff.) Religion und Profit sind es nicht; mit Hinweis auf das Dämonische an ihm war Jesus da ziemlich eindeutig. (Matthäus 6,24) Wenn das Sport-Geschäft mit der Stadt dann auch noch den Tod eines Menschen ungerührt in kaufnimmt,habe ich doppelten Grund zum Protest.

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Samstag, 22. Juni 2024

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hauptkirche-altona.de/

Hauptkirche St. Trinitatis Altona

Kirchenstraße 40
22767 Hamburg

Vertreten durch:

Pastor
Torsten Morche

Folgen Sie uns: